Nürnberger Pils II

Es kommt Bewegung in das Angebot der Biere, die sich erkennbar mit dem Einsatz von hochwertigem Hopfen profilieren. Das “Nürnberger Pils” der Brauerei Tucher nutzt das traditionell in Deutschland bekannte, aber aktuell wenig genutzte Verfahren einer Hopfengabe nach dem Kochen der Würze, um gerade die flüchtigen Aromakomponenten des Hopfens durch eine Mazeration (kalte Lösung) optimaler zu nutzen. Verwandt wird dafür eine sog. hochfeine Aromasorte des “Saazer Formenkreises”, die Sorte Saphir.
Das Produkt wird mit einigen begleitenden Innovationen, wie z.B. einem Glas im neuen Design auf den Markt gebracht. Das Etikett enthält den Verweis “Extra kaltgehopft” und zeigt eine Sudnummer, die man sicherlich als eine gehobene Los No. interpretieren kann.
Nach Aussage der Brauerei wird das Bier vorerst in der gehobenen Gastronomie eingeführt, danach soll es im Getränkefachhandel erhältlich sein. Als unverbindliche Preisempfehlung wird 14,99 Euro für 20×0,5 Liter angegeben.

Die Kommentare sind geschlossen.