Gröninger PrivatbrauereiHamburgDEU

Der 23. Juni 1995 war leider von etwas Eile geprägt. Während eines Stadtrundgangs mit offiziellen Gästen mal schnell davon geschlichen, in das Brauhaus der Gröninger Privatbrauerei gegangen, ein Bier getrunken, ein Foto gemacht, und wieder zurück in die Gruppe gemogelt…

Eigentlich keine Grundlage für einen solide Bericht – aber witzig war’s. Und das Bier war prima: Ein hopfiges, herbes und gleichzeitig aromatisches Pils!

Nachtrag 29. April 2014: Diesmal hatte ich ein wenig mehr Zeit und konnte nicht nur das Bier, sondern auch das Essen und die Atmosphäre genießen.

Die weitläufigen Keller, die mehrere Häuserblocks miteinander verbinden, sind ein Erlebnis für sich – viele Meter weit kann man von einem kleinen Gastraum zum nächsten laufen und sich den schönsten, gemütlichsten oder lustigsten Schankraum aussuchen. Mittendrin stehen die drei kupfernen Geräte des Kaspar-Schulz-Sudwerks und verleihen dem Keller einen ganz besonderen Glanz.

Ansonsten sind aber auch die Gewölbe und die rustikal-gemütliche Einrichtung selbst bereits ausreichend, hier eine sehr einladende Bierkeller-Stimmung zu erzeugen.

Als Standardbiere werden die Hanseaten-Weiße (sehr vollmundig und mit deutlichen Gewürznelken-Noten) und das Gröninger Pils (sehr dunkel, kräftig und aromatisch, aber stilistisch definitiv kein Pils, sondern geschmacklich eher an den einen oder anderen Oberpfälzer Zoigl erinnernd) ausgeschenkt. Daneben gab es heute aber auch noch ein Saisonbier: Einen Maibock. Süßlich, süffig und kräftig. Durchaus lecker!

Nachtrag 5. Januar 2015: Heute, zu Jahresbeginn, leider kein Saisonbier, dafür aber das gewohnt gute Gröninger Pils.

Die Speisen, die dazu gereicht werden, sind einfach, rustikal, aber lecker. Ob Brotzeitplatte, ein halbes Dutzend Rostbratwürste mit Sauerkraut oder eine Schweinshaxe. Neben einer Handvoll fertiger Gerichte gibt es auch ein großes, nicht minder rustikales Büffet, an dem die Speisen nach Gewicht verkauft werden. So sollte auch der hungrigste Gast hier eine gute Grundlage für seinen Bierkonsum finden können.

Der Keller der Gröninger Privatbrauerei ist montags bis freitags ab 11:00 Uhr durchgehend geöffnet, sonnabends und feiertags ab 17:00 Uhr und sonntags ab 15:00 Uhr. Zu erreichen ist er am besten mit der U-Bahn-Linie 1, Station Meßberg, von dort aus sind es gerade einmal 150 m.

Bilder

Groeninger Privatbrauerei
Willy Brandt Straße 47
20 457 Hamburg
Hamburg
Deutschland

Die Kommentare sind geschlossen.