Brauerei Ferd. Schumacher GmbH & Co. KGDüsseldorfDEU

Düsseldorf ist außerhalb seiner berühmten Altstadt, leider aber in Teilen auch innerhalb, von bemerkenswerter Hässlichkeit; fährt oder läuft man durch die verbauten Straßen, wird deutlich, dass sowohl die Stadtentwicklungsplaner Düsseldorfs als auch seine Verkehrsplaner in ihrer Verirrung Maßstäbe zu setzen vermögen. Vielleicht ist es aber auch gerade das, was mit dazu beiträgt, dass die Brauerei- und Kneipenszene in Düsseldorf so erfolgreich ist.

Nehmen wir als Beispiel die Brauerei Schumacher in der Oststraße. Außerhalb der Altstadt gelegen, in einer grauen, hässlichen Straße, in der der Verkehr über zu schmale Fahrspuren tobt, die Ampelschaltungen abwechselnd die Kraftfahrer und die Fußgänger in die Verzweiflung treibt, die Nutzer der im Stau gefangenen öffentlichen Verkehrsmittel zur Demut zwingt und dem Auge keinen Halt bietet, sich an etwas Schönem zu erfreuen. Ein kleiner Lichtblick mag die Fassade des Brauereiausschanks sein, aber Ästhetik-Wettbewerbe kann man auch mit ihr nicht gewinnen.

MiniaturSitzt man aber erst einmal drin, dann ist alles ganz anders. Die großen, wuchtigen Holzfässer, aus denen das Altbier hier gezapft wird, die alten Holztische und Bänke, die den großen Saal gemütlich machen – in wenigen Momenten hat man die Tristesse draußen vergessen und erfreut sich stattdessen am leckeren Bier.

Und das ist wohl das Geheimnis der Düsseldorfer Gasthäuser: Drinnen sieht man vom Elend der Stadt nichts!

Hm, man kann allerdings auch Pech haben und kommt – so wie wir am 1. Februar 2015 – ungeplant in die Brauhaus-Sitzung des hiesigen Karnevalsvereins. Dann ist die Freude am leckeren Bier nicht ganz so ungetrübt. Man wird mitgerissen von Geschrei und Gesang, bunten Farben und Kostümen. Ein unbeschreiblicher Lärm und ein ebensolches Durcheinander. Da tritt der Geschmack des Bieres in den Hintergrund, und es dominiert dessen Wirkung.

Mit einiger Mühe war es uns dennoch vergönnt, ein etwas ruhigeres Eckchen zu finden, in dem wenigstens eine leichte Unterhaltung möglich war und der Köbes die angesichts des zu übertönenden Lärms laut gebrüllte Bestellung nach der dritten Wiederholung auch verstand.

Das Schumacher Alt ist über die Jahre unverändert eines der besseren Biere in dieser Region. Kräftig dunkelbraun, mit einem recht stabilen Schaum und einem malzig-herben Geruch. Im Geschmack herb, etwas kratzig, kantig vielleicht, aber trotzdem sehr süffig. 4,6% Alkohol.

Seit 2013 steht ihm das 1838er zur Seite – ein Bier, das anlässlich des 175jährigen Bestehens der Brauerei eingebraut wurde. Etwas kräftiger (5,0% Alkohol), etwas malziger, runder und süffiger. Vielleicht auch einen Hauch heller. Oder ist letzteres nur Einbildung? Jedenfalls sehr gefällig.

Mit dem Gründungsjahr 1838 versteht sich die Brauerei Schumacher als die älteste Düsseldorfer Hausbrauerei. In diesem Jahr hatte Joh. Matthias Schumacher die alte Brauerei „Im Sonnenaufgang“ in der Citadellstraße übernommen. Die Brauerei entwickelte sich sehr erfolgreich und überstand sogar die beiden Weltkriege verhältnismäßig gut. Im Ersten Weltkrieg gab es außer den kriegsbedingt üblichen Produktionsproblemen keine weiteren Ausfälle; im Zweiten Weltkrieg hatte die Brauerei das Glück, das „nur“ der Ausschank in der Altstadt völlig zerstört wurde, die Brauerei in der Oststraße jedoch mit nur recht geringen Schäden durch ein zerstörtes Dach davonkam.

In den achtziger Jahren wurde die Brauerei modernisiert, Ende der Neunziger die Gaststätte, das sogenannte Stammhaus. Bei beiden Maßnahmen wurde zum Glück sorgfältig darauf geachtet, die historische Substanz nicht zu verändern, und so hat man auch heute noch das Gefühl, in eine uralte Gaststätte einzukehren, die den Geist des letzten und vorletzten Jahrhunderts bewahren konnte.

Außer natürlich, man gerät in die Fänge der Karnevalisten…

Der Ausschank der Brauerei im Stammhaus in der Oststraße ist täglich ab 10:00 Uhr durchgehend geöffnet, kein Ruhetag. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist er bequem zu erreichen, die U-Bahn-Station „Oststraße“ mit den U-Bahn-Linien 74, 75, 76, 77, 78 und 79 ist nur 200 m entfernt.

Bilder

Brauerei Ferd. Schumacher GmbH & Co. KG
Oststraße 123
40 210 Düsseldorf
Nordrhein Westfalen
Deutschland

Die Kommentare sind geschlossen.